Energieversorgung 2

Unterwegs möchten wir ja nicht auf unsere ganze Elektronik verzichten. Hauptsächlich geht es uns um die Photo-App des Smartfons.
Dann möchten wir noch ab und an etwas Text schreiben, aber auch an Badegumpen sitzend chillige Musik genießen! Und die E-Book Reader App – zumindest bei schlechtem Wetter – verwenden.

Dann ist die Navigationslösung Locus Map noch recht wichtig.
Einfach um zu schauen, wie lange wir gewandert sind, wie schnell wir waren etc.. halt so als Spielerei. Und bei Bedarf eben auch als Navi.. !
Wir haben über Locus auch die Möglichkeit, unsere Standorte gegenseitig frei zu geben. Also falls mal jemand alleine los ziehen muss, können wir uns am Smartfon im Auge behalten 🙂

Das große Problem: Die Stromversorgung.

Mein Smartfon hält im Alltagsbetrieb ohne Nachladen so ca. einen Arbeitstag durch. Also so 12 Std. meine ich..
Eine zunächst ganz einfache Rechnung, wenn wir 7 Tage unterwegs sind: 1 Akku pro Tag x 7 Tage = 7 Akkus. Klingt ok. Aber das doofe ist, daß ich durch die ganze Fotografiererei und die ein oder andere GPS-Abfrage sicher mehr als eine Akkuladung pro Tag benötige.

Kurz bissle Mathe:
Smartfon-Akkukapazität: 12 Wh. Diese mal 10 Tage wären also 120Wh.
Puh, also falls(!) die knappen 12Wh überhaupt für einen Wandertag reichen würden: Eine Powerbank mit 120Wh ist ein kanz schöner Klopper! Ich habe eine mit 90Wh und die wiegt ein knappes halbes Kg (476g)! Und sie wird wohl nicht reichen:( Also packen wir noch ein Solarpanel mit ein. Das bringt nach eigenen Messungen maximal 16W. Die leere Powerbank wäre also – abzgl. Ladeverlusten etc. – bei bester(!) Sonneneinstrahlung in ca. 8 Std. voll geladen. Ich denke damit kommen wir klar 🙂 Das Falt-Solarpanel wiegt halt auch wieder was: 465 Gramm. Puhh, insgesamt kommt also ein knappes Kilogramm für den Stromlieferant zusammen.. Is eigentlich ziemlich spinnert. Naja, wir dürfen nicht meckern, wenn wir diesen Spielkram mit dabei haben wollen.